Was ist Multiple Sklerose???

 

Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems.

Das zentrale Nervensystem ist eines der wichtigsten Organe des Körpers

und besteht aus dem Gehirn und dem Rückenmark.

Die MS ist eine autoimmune Erkrankung, die dazu führt, dass die Blut-Hirn-Schranke, welche das zentrale Nervensystem (ZNR) schützt, an einigen Stellen durchlässig wird. Dieses hat zur Folge, dass an verschiedenen Stellen im Gehirn oder am Rückenmark plötzlich Entzündungen auftreten. Diese Entzündungen greifen die Schutzhüllen (Myelinschicht) der Nervenleitungen an. Die Schutzhüllen haben die Aufgabe, die Nerven zu schützen, damit die Nervenimpulse ohne Störungen im ZNS weitergeleitet werden können. Ist die Myelinschicht durch gehäufte (multiple) Entzündungen angegriffen, entstehen Stellen, welche nicht mehr weich und leitfähig, sondern verhärtet (Sklerose) sind. Bei einer Entzündung werden die Nervenimpulse nicht mehr richtig weitergeleitet.

An unterschiedlichen Stellen in Gehirn und/oder Rückenmark  werden aufgrund der verhärteten Stellen der Myelinschicht die Nervenimpulse nicht mehr vollständig weitergeleitet. Dieses hat zur Folge, dass an verschiedenen Stellen des Körpers Störungen auftreten können, wie z. B. Doppelbilder (Sehnerventzündung), Taubheits- und/oder Kribbelgefühle, Schwere in Armen und/oder Beinen etc.

Die Ursuche der einzelnen Ausfälle des Körpers liegt also nicht im betroffenen Organ, sondern im zentralen Nervensystem.

 

Für weitere interessante Informationen verweisen wir auf die Homepage des DMSG Landesverbandes NRW sowie die des DMSG Bundesverband.

Diese Adressen finden Sie in unserem Link.

www.dmsg-nrw.de

www.dmsg.de